Wie finde ich ein Thema für eine Bachelor-Arbeit?

Es ist ganz normal, dass dieser Schritt Zeit und Überlegung in Anspruch nimmt - jedenfalls viel mehr, als man im Nachhinein sieht. Ein bisschen ist es wie bei jeder Kunst: Wenn es fertig ist, sieht es einfach aus - aber der Weg dahin kann ganz schön mühsam sein. 

Hier ein paar Tipps, die auf dem Weg vielleicht helfen können: 

Wie finde ich ein grobes Thema?
Hier geht es in erster Linie um Ihre Motivation und Ihre Neugier, ein Thema besser zu verstehen. Was ist ein Thema, das Sie so stark interessiert, dass Sie sich vorstellen können, in den nächsten Monaten einige Zeit damit zu verbringen? 
 
Sie können aber auch ganz pragmatisch vorgehen, indem Sie sich fragen: Was sind Themen, von denen ich schon etwas verstehe, bei denen ich Vorerfahrung, grobe Literaturkenntnis und vielleicht auch Zugänge in die Praxis mitbringen, die es mir erleichtern könnten, z.B. Interviewpartner zu finden? 
 
Wie kann ich das grobe Thema eingrenzen? 
Ganz klar: Am Ende der Vorbereitung steht eine relativ einfache Fragestellung, mit der die Hauptfragerichtung der Bachelor-Arbeit ausgedrückt wird. 'Einfach' soll heißen: Die Frage kommt ohne viele Nebensätze und Zusatz-Erläuterungen aus, sondern sie bringt einigermaßen kurz und in klaren Worten auf den Punkt, was Sie herausfinden wollen. Dies kann z.B. der Zusammenhang zwischen zwei Variablen sein (wie wird Y von X beeinflusst); oder der Vergleich eines theoretischen Modells mit der Praxis bzw. mit empirischen Daten; oder ein Vergleich unterschiedlicher Praxisfälle.

Um den Fokus zu klären, bietet es sich an, eine kleine Literatur-Recherche anzustellen: Was sagen die Autorinnen und Autoren zum Thema? Welche Erklärungsmuster haben sie? Entweder sie finden eines, das Sie völlig überzeugt - dann können Sie es vielleicht auf einen konkreten Fall beziehen. Oder Sie stellen fest, dass wichtige Aspekte unterbelichtet sind, die Sie aber für zentral halten. Dann könnte genau diese Lücke der Ansatzpunkt für Ihre Arbeit sein.

Die Arbeit an der konkreten Fragestellung kann - wie gesagt - zeitaufwändig sein. Aber der Aufwand lohnt sich! Denn je klarer die Frage ist, desto klarer ist während der ganzen Arbeit Ihr Fokus. Also: Experimentieren Sie: schreiben Sie erste Ideen ganz altmodisch auf einen Zettel, schieben Sie sie hin und her, streichen und ergänzen Sie, sprechen Sie mit Freunden - bis Sie zufrieden sind. 
 
Viel Glück! 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wie formuliere ich eine Forschungsfrage?

Wie stellt man den Forschungsstand dar - z.B. in einer Bachelor-Arbeit?

Zitieren nach der Harvard-Methode